Joseph Egan Profil

1952  geb. in Scranton, PA, USA

1975
BFA Kutztown State College, PA, USA (Malerei)

1976 – 1978
Assistent bei David Rabinowitch, New York, NY, USA

1977
MFA Yale University, New Haven, CT, USA (Bildhauerei)

lebt und arbeitet seit 1996 in Zürich, Schweiz

 

 

 

 Gegenüberstellung mit Ikonen

In Basel ist Joseph Egan kein Unbekannter. Er war mit seinen Arbeiten auf der letzten ART vertreten. Im TEUFELHOF hat er eines der Kunstzimmer gerade neu gestaltet mit dem hintersinnigen Titel „Sleeping in a question“. Der in den USA geborene Künstler ist mit einer Schweizerin verheiratet und lebt in Zürich. Seine Inspiration findet er in der intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema Farbe und seinem christlichen Glauben. Egan liebt Griechenland, wo er häufiger über mehrere Wochen auf der Insel Hydra verbringt. Und er liebt Ikonen - angeregt durch unser Buch IKONEN UND DIE MODERNE ergriff er die Initiative zu dieser Sonderpräsentation.
In seinem aktuellen Malereizyklus verwendete er Ölfarben, hochreine Pigmente und Klarlack, mit denen er auf speziellem Papier betörende Farbwelten schuf. Hinsichtlich ihrer geradezu transzendenten Ausdruckskraft und ihren hochrechteckigen Formaten erscheinen die schwergewichtigen Blätter mit ihren teils dick, teils dünn und lasierend aufgetragenen Farb- und Lackschichten wie moderne „Fenster zur Ewigkeit“  – insbesondere wenn sie den Raum mit Ikonen teilen. Wir waren in der glücklichen Lage, uns vor einiger Zeit für unser Jubiläumsevent ein Dutzend der schönsten – und damals noch nicht ganz durch getrockneten - Blätter exklusiv reservieren zu dürfen. Gott sei Dank, denn inzwischen ist jedes dieser in unserer Ausstellung präsentierten Werke eine Rarität.


Impressionen ausgestellter Werke